• Mystery Check

    Nutzen Sie die Möglichkeit die objektive Meinung eines Kollegen zu bekommen, der auf die Seite des Gastes wechselt. Wertvolles, konstruktives und professionelles Feedback ist  essentiell, um ...

    » mehr darüber ...

  • Strategie Tag

    Im Rahmen eines Strategietages werden mit den Entscheidungsträgern in Ihrem Betrieb die Stärken und Schwächen sowie die USPs/Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens erarbeitet. ...

    » mehr darüber ...

Sie befinden sich in: HTC  ⁄  Controlling  ⁄  Kennzahl des Monats

Kennzahl des Monats

Anlagenintensität

Die Kennzahl zeigt das Verhältnis Anlagevermögen zum Gesamtvermögen. Sie wird in Prozent des Gesamtvermögens (= Bilanzsumme) ausgedrückt. Die Anlagenintensität hat Auswirkungen auf den langfristigen Kapitalbedarf und somit meist auf den langfristigen Fremdkapitalbedarf.

 

Kennzahl ist niedriger als der Durchschnitt

Eine relativ geringe Anlagenintensität erhöht die Flexibilität des Betriebes, da eine niedrige Anlagenintensität auch geringer Fixkosten zur Folge hat. Die Abschreibungen sind niedriger als bei Betrieben mit hoher Anlagenintensität. Eine geringe Anlagenintensität kann aber auch unter Umständen ein Indikator dafür sein, dass die Nutzungsdauer des Anlagevermögens fortgeschritten ist und Neu-Investitionen ausbleiben.

Handlungsempfehlung:
Reinvestitionsquote überprüfen. Neuinvestitionen überlegen um Marktanteile nicht zu verlieren bzw. auszubauen.

Kennzahl ist höher als der Durchschnitt

Eine zu hohe Anlagenintensität beschert dem Betrieb eine geringere Flexibilität in Bezug auf die Kosten. Eine hohe Anlagenintensität bedeutet hohe Fixkosten. Aber auch Neuinvestitionen könnten mit ein Grund für eine hohe Anlagenintensität sein.

Handlungsempfehlung:
Reinvestitionsquote überprüfen. Sicherstellen, dass langfristiges Fremdkapital durch die erwirtschafteten Gewinne zurückbezahlt werden kann. Rückzahlung von Fremdkapital durch Eigenkapital, um Fixkosten zu senken.

Kennzahl entspricht in etwa dem Durchschnitt

Die Anlagenintensität entspricht ungefähr dem Mittelwert der vergleichbaren Betriebe. Eine niedrige Anlagenintensität würde die Fixkosten reduzieren und dem Betrieb eine höhere Flexibilität bescheren. Eine allzu niedrige Kennzahl könnte aber unter Umständen auch bedeuten, dass die Nutzungsdauer des Anlagevermögens fortgeschritten ist und Neu-Investitionen ausbleiben.

Handlungsempfehlung:
Reinvestitionsquote überprüfen. Sicherstellen, dass langfristiges Fremdkapital durch die erwirtschafteten Gewinne zurückbezahlt werden kann. Rückzahlung von Fremdkapital durch Eigenkapital, um Fixkosten zu senken.

 

Die für den Hotelier relevanten Kennzahlen sind abhängig von Kategorie, Betriebsgröße, Umsatz, usw. Gerne schicken wir Ihnen kostenlos eine Übersicht, anhand derer sie Ihren Betrieb vergleichen können.

» zum Kontaktformular » gleich anmelden

blog

Immer up-to-date

Neueste Trends, Interessantes & Aktuelles ... In unserem BLOG erfahren Sie alles Wissenswerte rund um Strategieentwicklung, Marketing uvm.

Reinschauen lohnt sich ...